Ziele des Verbundprojekts

HyMoBioStrategie will die wissenschaftlichen Grundlagen zu Prozessen und deren Wechselwirkungen in der Flachwasserzone von Seen erweitern, um die vielschichtigen anthropogenen, hydromorphologischen Belastungen der Flachwasserzone zu bewerten und zu minimieren.

Lösungsvorschläge und Strategien zur Verbesserung des ökologischen Zustands der Ufer und Flachwasserzonen in Seen sollen entwickelt und Empfehlungen zum nachhaltigen Management ausgesprochen werden.

Im Fokus stehen:

  • Beiträge für eine nachhaltige Entwicklung und Management von Flachwasserzonen in Seen
  • Verbesserung der Beurteilungsverfahren des ökologischen Zustands von Seen gemäß der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL) anhand biotischer Indikatoren für die Uferzone
  • Bereitstellung eines Messsystems zur flächigen Vermessung der Bodentopographie und Sedimentstruktur
  • Methoden zur Charakterisierung und Quantifizierung des Feststofftransportes in der Flachwasserzone von Seen
  • Monitoring großflächiger Sedimentumlagerungen im Bereich von Unterwasserdenkälern
  • Effiziente und umweltverträgliche Sicherung von Unterwasserdenkmälern des UNESCO-Welterbes «Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen »


Die Ergebnisse von HyMoBioStrategie sind von Bedeutung für die Bewertung von hydromorphologischen Veränderungen an Seeufern im Sinne der EG-WRRL sowie für die Entwicklung künftiger uferbezogener Maßnahmenprogramme an größeren Seen der Bundesrepublik Deutschland.